Wie sich die Wittener Tafel e.V. entwickelt hat

Am 13. November 1996 wird der Verein WTTENER TAFEL e.V. mit 40 Mitgliedern gegründet. Als Aufgabe sieht die Satzung vor, „die Lebenslagen benachteiligter Personen zu verbessern". Mit den Lebensmitteln, die in den Betriebskantinen der Stadt übrig bleiben, will man bedürfti­gen Männern und Frauen den Tisch decken. Zunächst werden die Aktivitäten der TAFEL in den Räumlichkeiten der Diakonie in der Humboldtstraße 11 koordiniert.

 

Am 30. Januar 1997 kann der erste Frühstückstisch angeboten werden. Ab jetzt können die Besucher an den fünf Werktagen in der WITTENER TAFEL e.V. zum Frühstück kommen, sich satt essen, aufwärmen oder einfach nur klönen.

 

Am 26. September 1997 zieht die WITTENER TAFEL e.V. in die Johannisstraße 48 um.

 

Im Mai 1998 stellen die Daimler Benz AG und ihre Vertragspartner in Witten der TAFEL kostenlos einen Kleintransporter „Vito" inklusive Wartung zur Verfügung.

 

Dezember 1999: Mit dem dreijährigen Bestehen der WITTENER TAFEL e.V. zieht der Verein ein weiteres Mal in neue Räumlichkeiten und sitzt nun an der Röhrchenstraße 10.

 

Am 4. April 2000 kann die WITTENER TAFEL e.V. einen weiteren entscheidenden Schritt in ihrer Entwicklung vollziehen. Das Tafel-Lädchen öffnet seine Pforten an der Sprockhöveler Straße 131. Von Betrieben, Supermärkten, Bäckereien und anderen Sponsoren werden gespendete Lebensmittel dort zu Selbstkostenpreisen verkauft. Jeder Kunde weist durch eine Bescheinigung seine Bedürftigkeit aus und kann dann im Lädchen einkaufen.

 

Mit dem Umzug der WITTENER TAFEL e.V. in die Herbeder Straße 22 am 9. Juli 2002 kann die Zusammenlegung von Küche (Frühstücks- und Mittagstisch), Büro und Lädchen realisiert werden. Das erspart zukünftig Zeit und Wege und verbessert somit die tägliche Arbeit der Helfer.

 

 

Im Juni 2005 wird der Garten mit Sitzecke für Gäste angelegt und die Lechnerfigur „Köchin“ aufgestellt.

 

 

Im Zuge der Renovierungsarbeiten im März 2006 wird vor dem Eingang zum Tafellädchen eine Überdachung als Regenschutz für unsere Kunden angebracht.

 

Ein neuer VW-Kühlwagen darf seit März 2007 täglich die Sponsoren anfahren, um die Lebensmittel abzuholen.

 

Im Laufe des Jahres 2009 werden neue, stromsparende Kühlgeräte gegen alte ausgetauscht. Im Zuge dessen wird unter anderem der Verkaufsraum um ein weiteres Gemüseregal erweitert.


Seit Mitte 2012 sind wir als Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst anerkannt und beschäftigen neben den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern auch BUFDI’s (Bundesfreiwillige).

Einkaufen und Gutes tun!

 

Durch Ihren Einkauf bei smile.amazon.de können Sie unsere Organisation unterstützen.

 

https://smile.amazon.de/ch/348-587-01568